Eine Sushi Bowl ist lecker und lässt sich ohne großen Aufwand schnell machen. Statt weißem Reis habe ich das ganze mit schwarzem Reis gemacht, dann ist es gleich noch gesünder.

Das erste Mal habe ich schwarzen Reis in einem vegetarischen Restaurant in Bangkok gegessen. Vorher hatte ich diesen dunkellila glänzenden Reis noch nie gesehen. Schwarzer Reis ist im Vergleich zu anderen Reissorten  dabei besonders nahrhaft! Reich an Spurenelementen und Mineralstoffen (besonders Eisen) und auch an Eiweiß. Schwarzer Reis gehört außerdem zu den Vollkornreissorten und wird ungeschält zubereitet. Er braucht dadurch in der Zubereitung aber auch etwas länger als weißer Reis.

Sushi Bowls habe ich im Macha Café in Mailand zum ersten Mal probiert und seitdem zuhause ein paar eigene Variationen gekocht. Da ich kein Fan von Fisch bin, mache ich meine Sushi Bowl immer vegetarisch bzw. vegan, denn das Rezept enthält an sich keine tierischen Produkte. Mein Freund hingegen liebt Fisch und fügt sich vor dem Essen meist noch geräucherte Lachsscheiben hinzu.

Generell lässt sich so eine Bowl einfach auch variiert zusammenstellen. Statt Tofu kann man auch Hähnchen nehmen, wer Ingwer mag kann dies noch hinzu fügen und auch anderes Gemüse kann man in die Bowl werfen. Bei dieser Variante handelt es sich um meine favorisierte Version. 🙂

Schwarzen Reis findet ihr meist in gut sortierten Asialäden oder online, ebenso wie schon vorgepulte Edamame.


Zutaten:

  • 1 Tasse schwarzer Reis
  • 1 handvoll Edamame
  • 1 Karotte
  • 1/2 Avocado
  • 150g Räuchertofu
  • 1/3 Bund Frühlingszwiebeln
  • Sesam
  • Sojasoße

  1. Den schwarzen Reis gründlich waschen und dann kochen.
  2. Edamame nehme ich aus dem Kühlregal und schon fertig gepult, sodass ich sie nur noch kurz in einem kleinen Topf mit Salz zusammen kochen muss. Nach dem Kochen salze ich so nach Geschmack meist auch noch ein wenig nach.
  3. Während alles kocht die Karotte in dünne Streifen schneiden und die Frühlingszwiebeln hacken.
  4. Räuchertofu und Avocado in kleine Würfel schneiden.
  5. Wenn der Reis fertig ist alles zusammen in eine große Schale füllen, mit Sesam bestreuen und nach Geschmack mit Sojasoße würzen.