Alles hat ja jetzt fancy Namen. In meiner Kindheit hieß das, was jetzt als Overnight Oats durch die Gegend geistert, noch schlicht Bircher Müsli und gab es jeden Morgen bei uns zum Frühstück.

Und eben weil es jeden Morgen auf den Teller kam, hab ich es lange nicht mehr Essen mögen, man war halt übersättigt davon. Seit einigen Jahren mache ich Bircher Müsli aber doch wieder, da es gesund ist, aber auch vorallem praktisch. Da das ganze meist über Nacht im Kühlschrank einweicht, muss man es morgens nur noch heraus nehmen. Das passt mir ganz gut, da ich morgens oft keine Lust habe noch groß was zu machen und da ich es einfach im Einmachglas mache, kann ich es auch super mit zur Arbeit nehmen und da in Ruhe essen, bevor der Tag startet.

Bei Fotos schlägt übrigens immer etwas der Hipster-Food-Styling Charakter des Internets zu. Da alles zusammen vermatscht eben doch weniger lecker aussieht, hab ich mich eingereiht und das ganze geschichtet. In der echten Welt verrührst du aber alles ordentlich, damit das Müsli aufquillen kann.

Meine Overnight Oats sind übrigens immer vegan, da es mir einfach besser schmeckt mit Soja-Joghurt. Natürlich kannst du das Ganze auch einfach mit normalem Joghurt und Milch machen.

Ich verrate dir hier das Grundrezept, das ich verwende. Im Prinzip kannst du aber alles mögliche da rein tun. Ganz so, wie es dir am besten schmeckt. Ich schaue einfach immer, was ich gerade noch da habe ich füge es dann hinzu. Das Müsli kann man natürlich auch wild variieren.

Das tue ich immer in meine Overnight Oats:

  • Traube-Nuss-Müsli (so muss ich nicht extra Nüsse reinwerfen und Rosinen sind auch dabei)
  • Chia-Samen
  • 1 kleiner geraspelter Apfel
  • 1 kleine Banane
  • Soja-Joghurt mit Geschmack (am liebsten Pfirsich)
  • Sojamilch

Optional füge ich am liebsten folgendes hinzu:

  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Kokosraspeln
  • gemahlene Nüsse
  • verschiedene Früchte
  • wer es noch etwas süßer mag kann Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft hinzu geben

Im Prinzip kannst du da aber wirklich alles da rein tun, wie z.B. Nutella oder Erdnussbutter, ich bin da einfach mehr so klassisch unterwegs. Mein Tipp: Morgens nochmal gucken, ob genug Milch dran war und gegebenenfalls nochmal etwas nachkippen.