Jedes Jahr, wenn es draußen kälter und herbstlicher wird, backe ich diesen Kuchen. Japanischer Kürbis-Kuchen, einfach so lecker! Ich freue mich innerlich immer schon, wenn ich beim Einkaufen die ersten Hokkaido-Kürbisse entdecke.

Für mich ist dieser Kuchen so etwas wie ein Startschuss in den Herbst. Jetzt, wo der Altweibersommer da ist, habe ich den Kuchen auch gleich wieder gebacken. Meistens backe ich gleich zwei Kuchen aufeinmal, da dieser sehr flach ist und bei uns immer sehr schnell aufgegessen wird. Der Kuchen eignet sich außerdem super, um ihn mit einer Tasse Tee zu genießen. Durch den Kürbis im Kuchen ist dieser sehr saftig und der Zimt gibt schon einen Vorgeschmack auf die kalte Jahreszeit. Japanischer Kürbis-Kuchen ist außerdem nichts, was man hier alltäglich bekommt, darum probier es unbedingt mal aus!

Ich mag es saisonal zu Kochen und zu backen, da man so bestimmtes Essen auch einfach mit einer bestimmten Jahreszeit und einem bestimmten Lebensgefühl verbindet. Über den ersten Hokkaido-Kürbis bin ich schon Anfang August gestolpert. Das hat zwar schon den Appetit auf den Kuchen geweckt, aber vom Gefühl ist das in etwa wie die ganzen Weihnachtsgebäcke, die schon im September in den Supermärkten landen.
Nun passt aber auch das Wetter, draußen riecht es schon nach Herbst und somit kann es mit dem Kürbis-Kuchen losgehen!

Für dieses Rezept muss der Kürbis vorher gedämpft werden, ich nehme dafür immer einen Bambus-Dämpfer aus dem Asialaden. (auch Mushiki genannt)

Zutaten
  • 150g geschälter Hokkaidō-Kürbis
  • 2 Eier
  • 125g Zucker
  • 100g Mehl
  • 75g Butter (Zimmertemperatur)
  • 50g Klebreismehl
  • 2 EL Schlagsahne
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Zimt

  1. Den Kürbis schälen und in Stücke schneiden. Die Stücke in einen Dampfgarre geben und etwa 15 Minuten dünsten, bis die Stücke weich sind. Die Stückchen anschließend pürieren.
  2. Butter schaumig schlagen und den Zucker hinzu fügen. Eines der beiden Eier aufschlagen und dazu geben.
  3. Das zweite Ei zu dem Kürbispüree geben,  sowie die Sahne, alles nochmal gut verrühren und mit der Magarine-Zucker-Masse vermischen.
  4. Mehl, Klebreismehl, Backpulver und Zimt vermischen und nach und nach mit der Kürbismasse verrühren.
  5. Eine kleine Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig hineinfüllen und das ganze bei 180° Umluft in den Ofen geben und für 45 Minuten backen. Wenn der Kuchen Gefahr läuft zu dunkel zu werden, mit Alufolie umwickeln.

Du möchtest es ein bisschen sommerlicher? Dann probier doch mal diesen Matcha-Limetten Käsekuchen aus!